(Lesezeit: 1 Minute)

BFR

Pumpen – meistens 8-12 Reps, Bankdrücken, Squaten und Co. Im Studio wird normalerweise geschwitzt.

Doch auch alle die Aerobicgewichte lieben, können nun auf ihre Kosten kommen und dabei Muskeln aufbauen. Ich spreche vom BFR-Training (Blood Flow Restriction) oder auch unter der Bezeichnung Okklusionstraining zu finden.

Schon einige Jahre vor der Jahrtausenwende ließ sich der japanische Arzt Yoshiaki Sato sein Kaatsu-Training patentieren. Und jetzt findet man es in der Umsetzung auch häufiger hierzulande. Eine Methode, bei der mit einer Manschette ein Arm oder Bein abgebunden wird und mit einer Hantel trainiert wird. Und alles mit einem Gewicht, für das jeder Sportler belächelt wird.

Ist Kaatsu effektiv?

Vor zehn Jahren veröffentlichte Sato eine Studie in der Sportler an der Beinpresse mit niedrigeren Gewichten trainieren mussten. Alles in einem Intensitätsbereich, der zuvor noch nie zum Muskelaufbau empfohlen wurde. Zusätzlich bremste er mit den angesprochenen Druckmanschetten die Blutzirkulation in den Extremitäten. Das Ergebnis war überraschenderweise ein deutlicher Kraftzuwachs. Mögliche Erklärungen waren explosionsartig ansteigende verschiedene Wachstumshormone.

© skeeze/ Pixabay

Mittlerweile konnten zahlreiche Veröffentlichungen die Effektivität und Wirksamkeit des Kaatsu-Trainings für den Muskelwachstum belegen.

In der Effektivität ist das Kaatsu-Trainings nur schwer zu schlagen! Bis zu drei Trainingseinheiten pro Woche mit jeweils vier Sätzen (30-15-15-15 Wiederholungen) werden maximal benötigt. Und das mit Minigewichten die nur maximal bis zu 30 Prozent der Maximalkraft betragen. Und das reicht schon für einen Wachstumsreiz aus!

Eine Studie aus den USA untersuchte 62 College-Footballspieler die anteilig zusätzlich zum klassischem Krafttraining das BFR-Training absolvieren mussten. Die BFR Gruppe zeigte den besten Leistungszuwachs!

Die andere Seite

Die Methode hat allerdings auch seine Kehrseite. Die Venen werden extrem dick und hart beim BFR Training.

Solange nur den venöse Rückfluß gehindert wird, treten bei Gesunden keine Gewebeschäden auf. Bei Menschen mit Problemen am Gefäßsystem kann man allerdings nur vom Kaatsu Training abraten.

Das optimale Einstellen ist zwar mit Hilfe von Ultraschall möglich. Aber ganz ehrlich, wer möchte sich diesen Aufwand geben?

Weitere Nebenwirkungen können Blutergüsse und vorübergehende Taubheit sein. Insbesondere für ältere Menschen treffen die Nebenwirkungen vermehrt zu.

Machen oder nicht?

Ohne die Effektivität anzweifeln zu wollen – es ist eine unangenehme Vorstellung und ein lustiges Bild.

Ich stehe voll hinter der Devise Funktion geht vor Form, daher ergibt es für mich keinen Sinn!

Wer nur einen fetten Oberarm will, der ist hier allerdings richtig!

Pump up the Jam

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Notice: Undefined index: amount in /home/www/wordpress/wp-content/plugins/addthis-follow/backend/AddThisFollowButtonsHeaderTool.php on line 82

Notice: Undefined index: amount in /home/www/wordpress/wp-content/plugins/addthis-follow/backend/AddThisFollowButtonsHeaderTool.php on line 82