(Lesezeit: 1 Minute)

Laufen macht high!

Wer regelmäßig zum laufen raus geht, wird dieses spezielle Gefühl kennen, das sich nach gewisse Distanzen oder Geschwindigkeiten einstellt – das Runner’s High oder man ist im FLOW. Der Läufer oder die Läuferin zeigt eine positivere Stimmung und ist schmerzunempfindlicher. Bisher standen vor allem Endorphine im Verdacht hier eine zentrale Funktion einzunehmen. Diese These ist nach momentanen Stand der Forschung allerdings nur anteilig richtig, wie Wissenschaftler um Johannes Fuss vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf nun entdeckten. Sogenannte Endocannabinoide ähneln den Wirkstoffen und der Funktionsweise der Hanfpflanze. Sie sind anscheinend der entscheidende Mittelsmann bei die Entstehung zweier Anzeichen des Runner High`s.

Chill Mäuse

Der Forschungsstand bezieht sich momentan noch – wie übrigens häufiger bei Studien – auf Mäuse. In einer Untersuchung liefen 16 Mäuse fünf Stunden lang im Hamsterrad. Im Anschluss wurden die Tiere auf unterschiedliche Verhaltensmerkmale getestet. Eine nicht aktive Kontrollgruppe ebenso. Die Aktivmäuschen waren weniger ängstlich und weniger schmerzempfindlich. Im Blutplasma wurden die altbekannten Endorphine in einer erhöhten Konzentrationen nachgewiesen. Zusätzlich aber auch das angesprochene Endocannabinoid Anandamid. Anandamid hat üblicherweise bestimmte Cannabinoidrezeptoren im Organismus an die es andockt. Wurden diese lahmgelegt, war der positive Einfluss des Langstreckenlaufs auf die Tiere verschwunden.

Und beim Mensch

Ob sich die Ergebnisse auf uns menschlichen Zweibeiner übertragen lassen, ist bis heute nicht eindeutig klar. Hier stehen die finalen Studien noch aus. Aber immerhin gibt es Untersuchungen aus der Vergangenheit, die die verstärkte Produktion von Anandamid auch bei Läufern schon dokumentierten. Das ein funktionsfähiges Endocannabinoid-System einen Teil zum Runners High beitragen kann und nicht nur die ehemals verdächtigten Endorphine, liegt daher nah.

Lauf Forest!

Laufen gehört zum ganzheitlichen Training dazu. Ich empfehle kein Marathontraining und keine extrem großen Umfänge, sondern auch im Lauftraining Abwechslung und Vielfalt.

ABER, wer noch nie das Gefühl der Runners High hatte… der muss auch mal etwas länger laufen!

Easy.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Notice: Undefined index: amount in /home/www/wordpress/wp-content/plugins/addthis-follow/backend/AddThisFollowButtonsHeaderTool.php on line 82

Notice: Undefined index: amount in /home/www/wordpress/wp-content/plugins/addthis-follow/backend/AddThisFollowButtonsHeaderTool.php on line 82